Life-is-lovely
Der vorerst 2. Teil

Hallo ihr Lieben!

WIe geht's euch heute? Mir ganz okay.. aber ich hab noch ne Menge zu erzählen und wenig Zeit, also leg ich am besten gleich mal los..

.... Die Monate vergingen und er tauchte nicht auf. Kein einziges Mal. anfangs hatte ich noch Hoffnung, doch sie verblasste. Obwohl er nicht da war, ging er mir nicht mehr aus dem Kopf, ich träumte von ihm, dachte an ihn, stellte mir vor, wie es wäre, wenn er wiederkommen würde. Irgendwann machte ich mir nichts mehr vor und begriff, dass er zu ca. 98% sicher war, dass er nicht mehr kommen würde. Glaubt ihr, dass half, ihn zu vergessen? NEIN! Ich versuchte viel, wirklich sehr sehr viel. Das ging sogar soo weit, dass ich versuchte mich mit anderen Jungs zu beschäftigen. Und wieder brachte es nichts, ich verglich sie mit ihm und es war absolut hoffnungslos. Im Nachhinein weiß ich nicht wie ich den letzten Winter überstanden habe, aber das lag wohl eher an meinen Freunden als an mir.                                                                

 Es wurde Ende März und das Training begann wieder. Nur als kleine Info: die Jungs haben immer nach mir Training.. Ich blieb nach dem T. noch da, in der Hütte und schlug fleißig meine Bälle. Auf einmal rannte mir einer der Jungs, Thomas voll vor die Füße, sodass ich ihn beinah getroffen hätte. Ich holte tief Luft, weil ich ihn anschnauzen wollte, doch er grinste nur und sagte: " Du musst hier jetzt sowieso raus". Kaum hatte er zu Ende gesprochen kamen wie gerufen die anderen und bauten sich vor mir auf. Ich seufzte, bückte mich und hob meinen Schläger auf bzw. packte die letzten Bälle in den Korb zurück. Da ich sowieso danach gefahren wäre, fragte ich halblaut: " Wer von euch will die restlichen Bälle haben? " Einige von ihnen antworteten und ich habe nur gesagt " Dann nimm sie dir.." Und an mir vorbei huschte ein kleiner Junge, höchstens 10 Jahre alt und nahm sie sich. Ich machte mich gerade davon, als ich bemerkte, dass in der Reihe eine Person stand, die IHM sehr sehr ähnlich sah, es war fast so als würde sein Bruder vor mir stehen. Ich sah ihn an, aber in seinen Augen zeigte sich keine Regung. Während ich ging, sagte einer der Jungen, Micha zu dem Kleinen, der sich die Bälle genommen hat "Schmarotzer!" Ein anderer in der Reihe, Sebastian dachte, dass Micha mich damit gemeint hat und sagte daher " Nein! ****** ist doch einfach nur nett!" Blitzartig drehte ich mich um, sah ihn an, war kurz davor, ihm zu sagen, dass er verdammt nochmal keine Chance bei mir haben würde und beließbei einem "Tschüss! Viel Spaß beim Training!" und ging grinsend weg. Zu Sebastian wäre vielleicht zu sagen, dass er schon seit längerer Zeit auf mich steht, er ist ein Jahr jünger als ich und einfach nur ein absoluter Milchbubi! Er ist so kindisch und einfach überhaupt keine Person mit der ich mir JEMALS vorstellen könnte zusammen zu kommen. Einige Wochen vergingen und nicht einmal der "Bruder" tauchte auf.

Als vor einer Woche das schöne Wetter begann, es war Freitag und ich hatte, wie immer, Training. Ich kleidete mich sehr nachlässig, zog ein Polo an, dass mir zu groß war und eine Jeans, und alles nur, weil ich mir dachte sowieso niemanden zu treffen, bei dem es sich lohnen würde, sich hübsch anzuziehen. Ich war zu spät (was ein wunder...) und sah schon im vorbeifahren, dass jemand, der aussah wie ER auf der Range stand. Ich war heilfroh, das sich bei meiner Mutter im Auto saß, ich glaube, ich wäre sonst womöglich noch zusammen gesunken. Ich stieg aus und beeilte mich, schließlich war es spät.

 Er stand dort mit seinem Vater und schien der Meinung zu sein, jetzt Training zu haben (was natürlich nicht ging, da ich und meine Mädls T. hatten), nunja, ich habe ihn nicht sonderlich beachtet, weil ich mich beeilen musste, wie schon gesagt. Ich preschte zum Training und schwang den Schläger und hatte plötzlich super Laune :D . Wir mussten putten und als wir fertig waren, gingen wir zurüc zur Range. Auf dem Weg gingen wir direkt am 18. Grün vorbei, auf dem jemand stand, der IHM genauso aussah wie er. Peinlich wie ich bin und blöd fragte ich totaaal laut "Hä? Gibt's davon etwa 2?" Als ich registriert hatte, dass ich ihn angestarrt und er mich angeguckt hatte, habe ich weggeguckt. Genau geradeaus wo Burgi stand. Susann folgte meinem Blick und sagte wahrheitsgemäß " Nein, den gibts nur einmal."  Blond wie ich bin habe ich lautstark geantwortet " Nein, der doch nich, ich mein den auf dem 18.Grün" AN DEM ICH VORBEILIEF! Alle drehten sich zu ihm um, ich musste es nicht mehr, hatte ihn ja schon die ganze Zeit während ich geredet hatte angesehen, wie peinlich..  Um die ganze Sache noch schlimmer zu machen, kam in dem Moment sein Vater aus dem Bunker, den ich völlig übersehen hatte. Es gab also folglich keine 2, sondern nur einen, der mich die ganze Zeit gehört hatte. Wie abartig peinlich.. Aber nicht genug davon.. ich blamierte mich erneut. Als sie Bälle sammeln mussten und ich und die andren Mädls warten mussten, weil sie vor unserer Nase rumliefen. Unbewusst starrte ich ihn an. Er starrte zurück. Um alles irgendwie zu retten stellten Hannah und ich uns übertrieben geposet ( Ihr wisst schon, Hand auf die Hüfte, offensiv starrend... usw.) hin und starrten ihn an. Das peimlich war, dass er gerade in dem Moment, in dem wir da besonders schlimm stand rübergeguckt hat und wir beiden in einen völligen Lachkrampf ausgebrochen sind. Ganz schön peinlich was? Und nciht genug. Susann und ich haben unsre Schläger gewaschen, während er und die anderen einen Longest Drive ausgespielt haben ( Wer schlägt mit seinem Driver (ein Schläger) am weitesten.) Susann und ich regten uns also darüber auf, wie weit schon die Kleinen schlagen würden bis ER an die Reihe kam. Er zimmerte ihn direkt an dem Zaun, also 200 m weit, carry. Susann " WAAAS? Hast du das gesehen? Der Neue hat ihn an den Zaun gezimmert.. kaum zu glauben.." Das Schlimme war, sein Vater stand neben uns.

Das war mein Freitag.. der Horror.. und ich muss aufhören, hab noch Hausaufgaben zu erledigen.. Wir sehen uns ihr Lieben!

Ciao Bellas und Bellos

18.4.07 20:17


Hallo

Hey ihr.. da das hier mein allererster Eintrag ist, sollte ich vielleicht erklären warum ich diesen Blog erstellt habe und hoffen, dass ihn niemals jemand meiner Freunde lesen wird.. Hauptsächlich dient er dazu, euch das Leben zu verschönern.. Wie ich das hinkriegen sollte? Na, ganz einfach.. Ihr ahnt es vielleicht nicht, aber mir passieren ständig die schrägsten und peinlichsten Sachen (besonder sim Bezug aufs andere Geschlecht..) und nunja, ich denke ich werde euch peinliche Ausschnitte meines Lebens zum Lesen geben, damit ihr euch ein bisschen besser fühlt.. Womti soll ich anfangen? Vielleicht doch mit den Jungs.. Also Jungs und ich.. das ist so eine Sache müsst ihr wissen.. Der Letzte hatte eine Freundin, meinte er würde mich lieben und hat mich trotzdem sitzen gelassen.. für seine "Freundin".. nunja.. es dauerte nicht lange ( naja doch schon.. 4 Monate lol) und ich rauschte mit Vollgas in eine andere Sache rein.. Wie alles begann und es sich über den Winter entwickelt hat? erfahrt ihr genau HIER:

Die ganze Sache nahm  eigentlich an einem bitterkalten Tag ihren Anfang  und ich – wie fast immer – in totaler Hektik war. Im übrigen, ich heiße *****, bin ziemlich groß (1,76m), habe blonde Haare und blaue Augen, eigentlich ganz hübsch, befinde mich gerade in einer erneuten Diät-Phase (was ic sowieso nie durchhalte) um die überschüssigen 4 kg loszuwerden. Also, wie gesagt, ich wollte euch ja was erzählen..

 

Es war Anfang Winter als ich – mal wieder – zu spät zum Training kam (ich spiele Golf).  Ich war also total gehetzt als ich ankam, packte mein Tragebag aus dem Auto, warf es mir über die Schulter und preschte den Weg zum Ballautomaten hinunter. Schon von weitem sah ich eine neue Person auf der Driving-Range stehen, es war ein Junge. Er trug eine Jeans und einen schwarzen Pullover, beides Dinge die ich nicht unbedingt angezogen hätte, wenn ich zum Training gegangen wäre. Neben ihm lag ein Motorradhelm, ebenfalls schwarz, mit rot-weiß-grauen Streifen und einem roten Borstenirokesen. „ Was für ein Spasti – wahrscheinlich von der IGS,“ dacte ich nur. Dazu muss ich sagen, dass die Schüler der Gesamtschule **** ihre Golf AG Schüler regelmäßig auf unserem Platz trainieren lässt, ist ja auch in der Nähe. Diese Schüler von der Schule, es mag ja sein , dass nicht alle so sind, aber jedenfalls die die ich gesehen habe, sind absolute Idioten. Sie schauen einen nicht nur schräg von der Seite an, wenn man im Polo an ihnen vorbeigeht und sie grüßt, sie tuen so, als wenn sie das, was man schon seit 6 Jahren macht (zumindest in meinem Fall), besser könnten. Also absolute Macho-Arschlöcher. Spastis eben. Naja, wie dem auch sei, ich habe meine Ballkarte aus meinem Bag gekramt, mir meine 2 Einheiten gezogen, mein Bag geschultert undmich so schnell es gehtnauf den Weg in die Hütte gemacht ( für alle Nicht-Golfer: es gibt auf der Driving-Range immer ein paar überdachte Abschlagshütten, falls es regnet). Im vorbeigehen hab ich ihn nur flüchtig angeschaut und bemerkte, dass er doch gar nicht soo übel aussah. Ein gemumeltes „hallo!“, gefolgt von einer wirklich unverstädnlichen Entschuldigung krönten meine Ankunft beim Training. Außer mir war nuch noch ein Mädchen da, Ssarah. Nach einiger Zeit (und einigen verflucht schlechten Schlägen) schickte unser Trainer, nennen wir ihn Marc, uns auf das pitching green, zum chippen. Wenn man bei uns auf dem Platz von den Hütten zum ptiching green möchte, muss man erstmal die D-R überqueren. Unser Weg führte also unweigerlich auch an dem „Spasti“ vorbei. So sind wir maulend losmarschiert, Sarah und ich. Ich weiß es noch genau, ich habe ihr irgendwas erzählt, und wie ich nun mal bin, mit Gestik und viel Gelächter. Ich hatte ihn gar nicht mehr bemerkt, obwohl wir inzwischen auf seiner Höhe waren.  Sarah sah den Typen an, ich sah Sarah an und habe ihr etwas erzählt, doch sie schien mir nicht zuzuhören, schien ganz versessen darauf zu sein den Jungen zu grüßen. Doch anstelle davon, Sarah auch nur eines Blickes zu würdigen sah der Junge mich an! Ich hingegen erzählte Sarah immer noch heiter irgendwelchen Müll von meiner Klasse, bemerkte es zunächst also nicht. Sie grüßte ihn, er grüßte zurück, sah sie für ca. 2 milliskeunden an und nahm mich dann wieder ins Visier. Mit einem breiten Grinsen grüßte er mich. Wie er mich angeschaut hat, irgendwie ein wenig paralysiert.. auf alle Fälle verwirrte es mich ein wenig.. er schien sogar ein wenig.. fasziniert??! Ja, das dürfte es treffen, aber auf Fälle im positiven Sinne. Ich alte, blöde, dumme Kuh grüßte ihn ganz kurz und erzählte Sarah weiter belangloses Zeug. Während des restlichen Trainings ist mir erst bewusst geworden, was das da vorhin gewesen ist. Es war alles in slow motion abeglaufen, Sarah, der Typ und ich. Ich drehte zum x-ten Mal um in der Hoffnung den Typen noch mal zu sehen, doch jetzt war er weg. Letztes Mal, also vor 3 min, war er noch da gewesen! Ein wenig enttäuscht hoffte ich auf das Trainingsende und als dieses eintrat, war ich schneller auf der Range, als es die Polizei erlaubt hätte. Ich sah mich unauffällig um, doch er war verschwunden. Ich fuhr nach Hause, duschte und machte mich fertig. Es war Freitagabend und ich wollte noch mit meiner Freundin ins Kino gehen. Der Film war gut, der Abend lustig. Am nächsten Tag hatte ich erneut Training, diesmal von der Damenmannschaft. Ich war – wie gehabt- spät dran, eilte zur Ballmaschine, zog mir Bälle. Wie schon am Tag davor sah ich IHN dort stehen, mit den anderen Jugendlichen und zu meinem erstaunen Sarah, die sich gerade offensichtlich an ihn heranmachte. Ihr gekünsteltes Lachen drang an mein Ohr und ich sah, wie sie ihre Hand auf seinen Oberarm legte. Danach war es vorbei mit mir. Mit einem depressiven Geichtsausdruck näherte ich mich ihnen. Mann, war ich sauer. Reichte es denn nicht, dass sie sich schon allen anderen männlichen Jugendlichen an den Hals geworfen hatte? Musste es ausgerechnet dieser hier sein? Sie hatte doch einen Freund! Was Sarah an nichts hindert, wie ich wohl weiß. Sie ist, wie ihr wissen müsst, eine Engländerin mit dem Aussehen einer Asiatin. Sehr klein, sehr viel Oberweite, sehr naiv. Das allein ist ja nichts schlimmes, schlimm ist nur, dass sie immer so auf „liebes, kleines Mäuschen“ macht, wisst ihr was ich meine? Da könnte ich regelmäßig die Wände hochgehen, wenn sie wieder so ist. Und sie ist oft so. Und sie macht sich, wie schon gesagt, an alles ran was männlich ist, egal wie alt, egal wie gut aussehend, hauptsache sie kann daraus Profit schlagen. Ich mag solche Leute nicht sonderlich und sie war gerade dabei den Jungen anzumachen, von dem ich mir (nach einer haarsträubenden und ziemlich schlaflosen nacht) erhoffte, dass er MICH anmachen würde. Ich ging also mit einem wirklich mies gelaunten Gesichtsausdruck zu den anderen, begrüßte Sarah mit einer Umarmung, den Rest nur mit einem: „Hallo!“  Der Typ grinste mich an, schonwieder, doch ich zog nur ab, zum pitchen. Das letzte was ich nun gebrauchen konnte, waren Sarah und die anderen. Es verlief so wie immer, ich zog mich zurück, ich hatte es schon 10000 Male gemacht. Immer wenn die anderen mir auf den Geist gegangen sind oder ich ihre Gegenwart nicht mehr abkonnte. Ihr müsst jetzt nicht denken, dass ich voll die Aussenseiterin bin, es ist nur so, dass sie mir nicht liegen, versteht ihr? Ich bin nicht mit ihnen auf einer Wellenlänge, rede eher nicht mit, wenn sie darüuber reden, wer wie viel gesoffen hat, am letzten Wochenende . Ich komme mit ihnen klar, wenn’s denn sein muss, aber  tendenziell lasse ich sie in Ruhe und sie mich.

Das Training verlief langweilig wie immer und ich war froh als ich endlich zu Hause war. „Endlich Ruhe! Keine Sarah mehr in Blickweite..“

Die Tage vergingen und ich bekam ihn nicht mehr aus meinem Kopf, machte mich verrückt. Noch nie zuvor war es soo schlimm gewesen. Natürlich hatte e davr auch welche gegeben, aber der Unterschied war, dass ich diese Jungs kannte. Was wusste ich von ihm?

Nichts.

Ich stand völlig neben mir. Saß in der Schule unbeteiligt rum, mit den Gedanken woanders und schwieg so vor mich hin.

2 Wochen später ging ich an einem Montagnachmittag auf den Platz. Diesmal um ganz für mich zu trainieren. Ich zog mir meine Bälle, ging in die Hütte. Es war nichts los auf dem Platz. Als ich fertig war,beschloss ich noch ein wenig pitchen zu gehen und mir zuerst Bälle zu ziehen. Ich bog um die Ecke und sah IHN dort stehen. Göttlich. Er hatte mich nicht bemerkt, ich haderte mit mir, ob ich hingehen sollte, eigentlich wusste ich es schon, ich würde mich nicht trauen. Also ging ich still zum Ballautomaten, ich würde nachher direkt an ihm vorbeimüssen. Ich drehte mich um. Wie gut, dass ich nicht hingegangen war, neben ihm stand ein Mann, anscheinend sein Vater. „Puuhhh…“

Der mich schon ansah. Ich ging näherte mich ihnen, grinste freundlich und grüßte ihn. Sein Sohn bemerkte mich, sah mich an, wollte breit grinsen, bemerkte seinerseits, dass sein Vater ihn anguckte, unterdrückte das breite Grinsen zu einem ganz normalen und sagte: „Hi!“

Ich: „Hi!“

Ging an beiden vorbei und war wieder allein.

Ich drehte mich um und sah den Vater wie er seinen Sohn leicht komisch musterte, aber dennoch lachte.

Dann gab es da noch eine Szene, an einem Mittwochabend. Ich hatte Einzeltraining und wa in der Hütte. Ihr müsst wissen, mein Trainer ist wetterscheu.. und es war SCHEISSWETTER. Es war den ganzen Tag dunkel gewesen, dunkel wie meine Laune und es wurde nicht besser, wir hatten nur 5°C und es regnete und schneite ab und zu. Im Hinblick darauf, dass auch die anderen Jugendlichen wetterscheu waren, hatte ich beschlossen mich sehr warm anzuziehen und nicht darauf zu achten wie ich aussah. Ich trug also eine Jeans, darunter eine Strumpfhose, einen Rollkragenpullover, ein Polo und ein dickes, fettes, schwarzes und unförmiges Sweatshirt, so wie eine graue Pudelmütze....

Ich bin ja davon ausgegangen, dass niemand kommen würde.

Wie es der Zufall so wollte, war ich fertig und bog um die Ecke der Hütte.

Und wer stand vor mir?

Grinsend?

Genau

ER

Kann mir mal jemand sagen, warum Jungs einen immer bemerken, wenn du völlig belämmert aussiehst?

Wie gesagt, er grinste mich an, ich glaube ich habe zurückgegrinst, ich hatte mein Gesicht nicht so ganz unter Kontrolle... *lach* Naja, auf jeden Fall sah auch er etwas verlegen aus, was wohl daran lag, dass auch er mit niemandem gerechnet hat, denn er trug eine schwarze Hose, hatte eine Mütze in der Hand undwar mit einem megafetten roten Kapuzenpulli bekleidet. naja.. ich ging pitchen. es war niemand da, ausser ihm und mir. er stand vor der hütte. allein. ich stand auf der range. allein. ich weiß nicht wieso, aber ich habe mich nicht getraut herüberzugehen.. ich, die sonst soooo eine große Klappe hat und ein (nach außen hin) irres Selbstvertrauen hat.. Naja auf jeden Fall wollte ich dann fahren und ging Richtung Parkplatz, an dessen Einfahrt sich auch der Ballautomat befindet. Ich hatte nich einige Bälle in meinem Eimer und nahm ihn daher mit. Wer kam mir entgegen? ER! Mit seinem Portmonnaie in der Hand, er kramte seine Ballkarte raus. Ich hatte ja noch welche.. roch das etwa nach einer ersten Annäherung? ABER JA!

Und das tat ich.

Er sah mich an, ich sah ihn an und sagte mit ganz normaler Stimme: willst du meine Bälle haben?

- Jo danke, sagte er und nahm sie mir aus der Hand.

Einen langen Moment standenw ir noch da und sahen uns betreten an. Keiner wusste was er tun oder sagen sollte. Es war mir peinlich, also ging ich.

Meine Mutter fuhr noch mit zu Aldi um etwas Wasser zu kaufen. Ich war noch immer ganz benebelt und so entlockte sie mir in meinem Zustand der geistigen Unzurechnungsfähigkeit, dass da heute ein Neuer war, der mir gefallen hat, was ich einige Monate später noch bereuen würde.

Nunja. Das war meine vorerst letzte Begegnung mit ihm.. was die Erinnerung an ihn nicht blasser werden ließ.

Das wars für ehute.. BALD GEHTS WEITER, das heißt miorgen ^^ lol dann erzähle ich den rest bis heute ^^

15.4.07 21:15


My true and embarassing life.. and it's stories


Home
Gb
Kontakt
Old
~*Link*~
~*Link*~

~*Link*~
~*Link*~
~*Link*~
~*Link*~
Myblog
~*Kiwic♥p*~
und hier nochma...
Gratis bloggen bei
myblog.de